18. Meta Tags

Die Meta-Tags waren der erste Ort, an dem man beim Search Engine Marketing (SEM) angesetzt hat, denn hier wurden im Kopfbereich Informationen zur Webseite zusammengefasst, die unter anderem auch von Suchmaschinen ausgelesen wurden. Auch heute noch spielen die Meta-Tags eine wichtige Rolle.
So wird zum Beispiel bei der Seitenerstellung oder der Suchmaschinenoptimierung der Seitentitel als Meta-Tag hinterlegt. Deshalb sollte das Hauptkeyword der Seite auch im Seitentitel so auftauchen, dass hier ein direkter Zusammenhang zum Seiteninhalt hergestellt wird. Dabei sollte der Seitentitel mit der Überschrift auf der Seite übereinstimmen, und 70 Zeichen nicht übersteigen. Besonders wichtig zu wissen ist, dass der Seitentitel in den Suchergebnissen angezeigt wird und auch als Ankertext mit dem entsprechenden Link auf die Webseite verweist.
In den Meta-Tags wird bei der Seitenerstellung oder Suchmaschinenoptimierung auch die Seitenbeschreibung hinterlegt. Diese Beschreibung wird von Suchmaschinen übernommen und in den Ergebnissen angezeigt. Das bedeutet, dass jede Seite hier eine individuelle und möglichst passende Beschreibung benötigt, damit bei der Ergebnisanzeige auch das Richtige angezeigt wird. Der Text darf maximal 150 Zeichen lang sein, und auch hier sollten die Primär-Keywords mit eingearbeitet werden.
Es lohnt sich auch heute noch, Keywords bei der Seitenerstellung oder Suchmaschinenoptimierung in den Meta-Tags zu hinterlegen, allerdings sollte man sich hier auf maximal 2 bis 4 Keywords/Keyword-Kombinationen beschränken. Hier gilt es also, im Rahmen der Webseitenoptimierung ganz genau zu überlegen, was der potenzielle Leser tatsächlich sucht. Das bedeutet, dass hier nur Keywords benutzt werden sollten, die tatsächlich auch zum Inhalt der Webseite passen, jede einzelne Seite einer Website sollten individuelle Keywords haben und es ist nicht notwendig, alle Keyword-Kombinationen auf einer Seite unterzubringen. Moderne Suchmaschinen erfassen heute eh mehr den gesamten Text und Inhalt auf der Webseite und verstehen diesen. Über Meta-Tags lassen sich auch spezielle Informationen an die Suchmaschine übermitteln. Zum Beispiel, wie oft die Suchmaschine die Website crawlen und indizieren soll, welche Bereiche verfolgt, bzw. nicht verfolgt werden dürfen (follow bzw. nofollow), welche Seiten bei der Indexierung berücksichtigt werden dürfen und welche Seiten nicht und es können auch GEO-Meta-Tags hinterlegt werden, die zum Beispiel den Standort eines Geschäfts oder des Betriebs beschreiben.