13. In der Basis eine optimierte Web-Programmierung

Eine gute Webseite besteht aus HTML-Code. Dieser ist für Suchmaschinen optimal zu lesen, und erfahrene Webdesigner können hier an den entsprechenden Stellen direkt eingreifen und ggf. Fehler direkt eliminieren, bzw. gezielt Suchmaschinenoptimierung betreiben.
Überflüssige Programmierungen und nichtssagende Texte sind unbedingt zu vermeiden, denn grundsätzlich gilt bei der Homepageoptimierung für ein besseres Google Ranking auch: Sinnfreier Quelltext ist schlecht – Relevante Inhalte, die zielgerichtet für den User angelegt ist, funktioniert!
Auf zusätzlich programmierte Inhalte aus Flash oder JacaScript sollte auch verzichtet werden, denn diese Inhalte werden von Suchmaschinen gar nicht, bzw. nur schlecht, erkannt, was in diesem Fall zu einem schlechteren Googleranking führt.
Auch Content-Management-Systeme (CMS) sind mit Vorsicht zu genießen, denn diese produzieren oft unnötig viel Quelltext und Programmierfehler, die manuell nur bedingt zu lösen sind, so dass Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung nicht greifen.
Top Positionen beim Google Ranking basieren auf einer funktionierenden Erfolgsbasis für Top Positionen, bestehend aus onpage und offpage Suchmaschinenoptimierung, Webseitenoptimierung und Googleoptimierung:
• Im Rahmen der Homepageoptimierung sollte die Webseite auch vor der Veröffentlichung auf Programmierfehler hin überprüft werden.
• Überprüfen Sie die Webseite mit validator.w3.org auf Programmierfehler.
• Mit browserstack.com lässt sich überprüfen, ob und wie die Website auf unterschiedlichen Systemen, bzw. in verschiedenen Browsern dargestellt wird. Fehlerhafte Darstellungen lassen sich hier leicht identifizieren.
• Die Nutzung der Google Webmaster-Tools sind eh Pflicht bei allen SEO Maßnahmen.